starte dein abenteuer

Steyr Mercedes 67

STEYR SML 14H 256 NR.67

EX. NR. BB 4.767 DER ÖBB

GESCHICHTE

Am 10.10.1996 nach bereits 16 Jahren Dienstzeit präsentiert sich BB 4.767 mit Bundesbus-Logo in Graz. Zwischen diesem Bild und der Übernahme rechts liegen über 16 Jahre. Wie alle SML wurde auch dieser am 5.8.1980 in phönixrot ausgeliefert. Die Abmeldung bei den ÖBB erfolgte am 15.07.1999. Am 10.9.1999 erfolgte der Wechsel zu den Verkehrsbetrieben Gruber in Grafendorf bei Hartberg. Die endgültige Abmeldung erfolgte am 8.5.2013. Mit fast 33 Jahren Einsatzzeit ist er damit der in Österreich mit Abstand am längsten eingesetzte SML aller Zeiten.

Die Abholung in Markt Grafendorf fand am 10.5.2013 nach einigen Arbeiten an der Luftfederung, am Tachographen und an der Elektrik auf eigener Achse statt. Ein zusätzlicher Satz Reifen war bereits verladen. Das Bild entstand morgens beim Aufrüsten unmittelbar vor der Reparatur der Luftfederung. Fa. Gruber spendete noch eine Ladebuchse für das Navi, so daß es dann auch bald losgehen konnte. Die komplette Fahrt nach Ulm verlief technisch absolut störungsfrei. Lediglich die österreichischen Kennzeichenhalter waren für deutsche Kennzeichen etwas zu groß, so daß improvisiert werden mußte. Die kurze Nacht nach der langen Überstellung wurde schnell noch in ihm verbracht. Danach wurden die mitgekauften Sommerreifen mit Felgen in der damaligen Garage in Langenau Göttingen entladen.

Am 3.4.2013 erhielt ich unerwartet Nachricht von der Fa. Gruber, das "HB 3UIO" zu verkaufen sei. Zuvor hatte ich vergeblich versucht Kontakte herzustellen und herauszufinden, welche SML in Österreich noch im Einsatz stehen.
Die Besichtigung mit Probefahrt erfolgte am 29.4.2013, wo auch dieses Bild auf der Grube entstand.
Es gab noch eine Probefahrt mit dem originalen Gruber SML, der einen stärkeren Austauschmotor hatte. Dem dritten SML BB 4.926 fehlte unter anderem aber bereits das Differential.

Dieses Bild entstand am 31.5.2013 in der Mercedes Werkstatt in Ulm. Die Bremsen und die Karosserie wurden für gut befunden, die Windschutzscheiben weniger. Mittlererweile hat er neu bezogene Sitze, neue Windschutzscheiben und Armaturen. Ein neues Getriebe mit Telma wurde mittlererweile vom PT 13.786 verbaut, da im BB 4.767 eine Telma original verbaut war, aber später gegen ein Getriebe ohne Telma ausgetauscht wurde. Die Arbeiten gehen zur Zeit im Extremtempo voran. Die Schlussphase ist erreicht, nachdem jetzt die Schweissarbeiten fast abgeschlossen sind. Stand Anfang August 2015 fehlt zum Schweissen lediglich noch die Außenbeplankung. Sogar stilechte ÖBB ALMEX Drucker konnten beschafft werden. Die kompletten Fertigstellung mit Neulack in phönixrot erfolgte ende 2015.


HISTORISCHE BILDER


TECHNISCHE DATEN

Vorbesitzer Österreichische Bundesbahnen (ÖBB) / Verkehrsbetriebe Gruber / Oldiebusse / OBK
Kennzeichen BB 4.767 / HB-3 UIO / FDS-MM 33H / K-893 HK
Originallackierung ÖBB-KWD 1975-1988: VW-Audi Uni-Lack phoenixrot L32K
Fahrgestellnummer  
Erstmalige Zulassung 1980
Abmeldung bei den ÖBB 1997
Anmeldung bei Gruber 1997
Abmeldung bei Gruber 9. September 2009
Anmeldung bei Oldiebusse 2016
Abmeldung bei Oldiebusse 2022
Anmeldung bei OBK 2022
   
   
UNTERBAU  
Motor  
Motortyp DB OM 402
Arbeitsverfahren 4-Takt-Direkteinspritzung + Abgasturbolader mit Ladeluftkühlung
Zylinderanordnung Reihe
Zylinderanzahl 6
Bohrung/Hub 120,65/140
Gesamthubraum 9603cm³
Verdichtungsverhältnis 16,5
Motorleistung 206 kW (280 PS) bei 2200 1/min (U/min)
Drehmoment  
Anordnung im Heck und gummigelagert
Kupplung F & S-Einscheiben-Trockenkupplung, Betätigung mechanisch mit Druckluftunterstützung
Getriebe ZF-Sechsgang-Synchrongetriebe S6-90
Achsen und Federung  
Vorne starre Faustachse mit Luftfederung
Hinten Hypoidachse mit Luftfederung
Räder Scheibenräder (8,25-22,5) für schlauchlose Bereifung, Radialreifen 11R 22,5 152/148 M (16 pr)
Bremsen  
Betriebsbremse 2-Kreis-Druckluftbremse mit automatischer Backennachstellung
Feststellbremse Gestängelose Federspeicherbremse
Zusatzbremsen Druckluftbetätigte Motorbremse mit Betriebsbremse kombiniert
Wirbelstrombremse Telma Focal F 170
Lenkung Servo-Lenkung
Kraftstoffbehälter Inhalt 265 l
Abschleppvorrichtung Koppelmaul vorne und hinten
Elektrische Anlage 24 Volt
Lichtmaschine Drehstrom-Lichtmaschine, 28 V, 85 A
Batterien 2 Batterien 12 V, ca. 200 Ah, auf ausziehbaren Schlitten
Anlasser 4,8 kW (6,5 PS) Nennleistung
   
AUFBAU  
Gerippe Selbsttragend aus Vierkant-Stahlrohren, elektrisch verschweißt
Außenverkleidung Vorderwand, Rücken- und Seitenwand mit Stahlblech verkleidet, geschweißt und genietet
Kofferraum Zwischen den Achsen durchgehender großer Kofferraum
Türen In der rechten Seitenwand ist vor der Vorderachse eine breite elektropneumatische einflügelige Außenschwenktür und vor der Hinterachse eine zweiflügelige Außenschwenktür eingebaut
Lüftung, Heizung Frischluftbelüftung, Klimator, Schiebefenster, Dreiweg-Dachklappen, Webasto-Wasservorwärmgerät
Rostschutzpaket Unterbaugerippe, Säulen des Aufbaugerippes ausgewachst. Sendzimierverzinkte Bleche, Teroson-Unterbodenschutz, Belüftungsrosetten für Seitenwandinnenverkleidung. Zwei-Komponenten Rostschutzprimer für Gerippe. Polyesterschürzen in hinteren Radkästen
   
KENNDATEN  
Gesamtlänge 11877 mm
Gesamtbreite 2500 mm
Gesamthöhe 3024 + 60 mm (über alles: 3174 + 60 mm)
Radstand 5810 mm
Überhang vorne 2617 mm
Überhang hinten 3300 mm
Spurweite vorne 2046 mm
Spurweite hinten 1800 mm
Wendekreis 20500 mm
Anzahl der Sitzreihen 14
Anzahl der Sitzplätze 55+1 Standardliniensitze
Anzahl der Stehplätze 38
Gesamtfassungsvermögen 94 Personen
Gesamtgewicht (max.) 17600 kg
Leergewicht 10600 kg
Steigfähigkeit 33,9 %
Höchstgeschwindigkeit (bei Nenndrehzahl) 107,2 km/h
Böschungswinkel vorne 8° 59'
Böschungswinkel hinten 10° 31'